uiuiuiuiui...

...mein letzter Eintrag ist ja ganz schoen lange her... Also so kann es ja nicht bleiben.

Ich bin vor paar min erst von der Arbeit heimgekommen, habe erst das Geschirr gespuelt und mir dann einen Tee gerichtet und erledige jetzt meine "Hauspost" ;-)

Bis heute hatten wir strahlenden Sonnenschein und einen unwahrscheinlich schoenen stahlblauen Himmel. :-o

Aber heute ist es ein wenig bewoelkt - aber immer noch annehmbar.

Jetzt ist es nur noch knapp eine Woche, bis ich am 07.12. meine Heimreise antreten werde.

Irgendwie freue ich mich wieder auf Zuhause - aber will die Zeit hier auf gar keinen Fall missen. :-)

Und es ist jetzt auch soooo schnell rumgegangen... Weiss gar nicht, wo die Zeit hingegangen ist...

Was ich hier gelernt habe, werde ich wohl erst aufzaehlen koennen, wenn ich wieder daheim bin - sind ja noch paar Tage ;-)

27.11.07 18:21, kommentieren

...Bericht kurz vor dem Ende...

Hier mal wieder ein Bericht aus Montpellier...

Ab heute bin ich quasi nur noch 13 Tage hier in Montpellier, da ich am 07.12. meine Heimreise antreten werde...

Eigentlich wollte ich nach meinem Praktikum noch fuer einige Tage nach Paris - aber das klappt leider nicht, da ich irgendwie kein richtiges Hotel finde und die Zugfahrt immer wechselnde Preise hat. Das Preissystem der SNCF ist ziemlich verwirrend - entweder man hat Glueck und faehrt fuer nicht einmal 20 Euro oder man hat eben Pech und kann fuer ne Fahrt schon mal bis zu 100 Euro und mehr hinlegen...

Seit 2 Wochen arbeite ich in der Bibliothek und habe die ersten Wochen damit verbracht, im Archiv der Universitaet alte Architektur-Zeitschriften nach einer vorgegebenen Liste zu ueberpruefen und anschliessend die Liste auf Vordermann gebracht, bzw. noch einmal neu geschrieben. Gott-sei-dank bin ich mit dieser Arbeit diese Woche fertig geworden.

Was ich die letzten 2 Wochen machen werde, weiss ich noch nicht so genau. Ich werde anfangen meinen Bericht ueber das Praktikum zu schreiben und mal sehen, was ich in der Bibliothek noch machen kann / werde.

Ansonsten ist hier das Wetter heute wieder traumhaft schoen, nach dem es die letzten Tage wirklich schauderlich und sehr, sehr windig war...

Naechste Woche werde ich nach Lyon fahren und werde mir das Weltkulturerbe anschauen.

Und am 07.12. geht es dann endlich wieder zurueck nach Baden-Baden...

23.11.07 16:38, kommentieren

Carcassonne

Gestern bin ich nach Carcassonne gefahren, um mir die mittelalterliche Cité anzuschauen. Nach dem ich den Bahnhof verlassen hatte, schlug mir der fuer diese Region typische Wind entgegen und es war wirklich sehr, sehr kalt und nicht wirklich schoenes Wetter.

Vom Bahnhof aus brauchte ich zu Fuss ungefaehr 15-20 min, um zu der Cité zu gelangen. Nach dem ich die Burg besichtigt hatte und mir auch die Basilika angeschaut habe, bin ich noch ein wenig bummeln gegangen und habe ganz unscheinbar ein Museum entdeckt, in dem man die verschiedenen Foltergeraete sehen und ihre Anwendung erfahren konnte. Sehr interessant. In der gleichen Gasse befand sich dann noch ein Gruselhaus, welches ich mir aber nicht angeschaut habe.

So gegen 14 Uhr habe ich dann wieder meinen Rueckweg angetreten und bin noch ein wenig in der Stadt spazieren gegangen. Auf dem Place Carnot gibt es einige Cafes und, nach dem ich alles erledigt hatte, was ich wollte und schon fast durchgefroren war, bin ich in das Cafe Le Petit Moka und habe mich dort erst einmal bei einem Cafe au Lait und einer heissen Schokolade aufgewaermt.

Gegen 18.15 Uhr bin ich noch mal Richtung Festungsanlage gegangen, um von der Pont Vieux die illuminierte Festungsanlage zu fotografieren.

Um 19.35 Uhr habe ich dann meinen Zug genommen und war gegen 22 Uhr wieder zu Hause.

Carcassonne ist wirklich sehr interessant, aber ich denke, dass die Stadt ihren Reiz am besten im Sommer entfaltet, wenn der Canal du Midi von Booten bevoelkert wird.

Aber man darf sich auch nicht damit taeuschen lassen, dass im November nicht viel los sein soll - die mittelalterliche Cité war gestern sehr gut besucht.

4.11.07 11:26, kommentieren

Samstag, 26.10.2007

...waren die anderen 3 Maedels und ich in der Stadt unterwegs, um was Trinken und Tanzen zu gehen.

Wir haben uns um 20 Uhr getroffen und haben dann die anderen beiden Maedels ne halbe Stunde spaeter an den Drei Grazien getroffen (das ist ein Brunnen auf dem Place de la Comèdie)

Da die anderen beiden schon was gegessen hatten und noch SMS schreiben mussten, sind zwei von uns 4 schnell zum "Subway" gegangen, um was zu essen. Nicht wirklich gesund - ich weiss (aber wenn man Hunger + wenig Zeit hat, ist das immer noch die bessere Alternative als MacDoof)

Na ja, nach dem dann den anderen beiden Maedels ne SMS geschrieben wurde, wo wir sind und hingehen, sind wir dann endlich zum "Circus" gegangen, einer ziemlich netten Bar in einer Seitenstrasse. Wirklich sehr, sehr nett. Dort haben wir erst mal was gegessen und ueber die Woche gesprochen. Kurze Zeit spaeter kamen dann noch 2 andere Maedels aus unserer Gruppe dazu und wir sind dann zusammen ins Mojo, eine ziemlich nette Rockbar . Dort waren wir aber nicht allzu lange, da an diesem Abend eine ziemlich bizarre Party war.

Da Melanie noch unbedingt tanzen gehen wollte, sind wir dann alle zusammen in "Le Barberousse" einem Piratenschiff aehnlich gestaltete Bar. Sehr, sehr nett Also Platzangst darf man da keine haben und auch keine Angst vor Koerperkontakt. Es war sehr, sehr viel los, aber ziemlich witzig. Kurz nach dem wir die Bar durchquert hatten, waren wir auch gleich umlager von einigen Jungs, mit denen wir auch geredet haben *g* Melanie war die ganze Zeit am Lachen und es war wirklich eine nette Stunde, die wir dort waren. Einer der Jungs meinte dann so "ahh, du hast schoene Haare" *lach* (leider ward der dann aber nicht mehr gesehen, bzw. hat mit nem anderen Maedchen gesprochen (()

Also als Single-Frau kommt man da wirklich sehr, sehr einfach ins Gespraech mit irgendwelchen Typen. *gggggggggg*

So kurz nach halb eins ist Christine dann auf den Bus gegangen und kurz vor 1 Uhr wurden wir dann freundlich darauf hingewiesen, dass dann bald zugemacht wird. Die anderen und ich sind dann rausgegangen und da kurz vor 1 Uhr war und ich nicht ein Taxi nehmen wollte, habe ich mich verabschiedet und habe zum Glueck noch meinen Bus bekommen, in dem Christine auch war. *ggg*
__________________

4.11.07 11:13, kommentieren

...wieder ein kleiner Zwischenbericht...

Also hier mal wieder ein kleiner Bericht von mir. Ich war heute vormittag beim Friseur, um meine Haare auf Vordermann bringen zu lassen - jetzt sehe ich wieder aus wie ein normaler Mensch

Ansonsten geht es mir -bis auf gestern- hier ziemlich gut. Gestern hatten wir hier richtig "deutsches" Wetter. Es war schweinekalt und es hat den ganzen Tag nur geregnet Dafuer scheint die Sonne wieder umso schoener und es ist angenehm warm. Kaum zu glauben, dass wir schon Ende Oktober haben. Fuer mich ist wettertechnisch hier immer noch Sommer oder zumindest Spaetsommer

Aber was ich hier wirklich vermisse ist sowas wie die DM-Drogerie Aber ich habe ja eine liebe Tante, die mir meine Kosmetika hierherschickt

27.10.07 19:24, kommentieren

Besuch meiner Familie :)))

Letztes Wochenende hat mich meine Familie hier in Montpellier besucht, um mir Kleidung und Essen zu bringen. Neinnein, nur was zu lesen und noch einigen Kleinkram mehr

Am Freitag waren wir in meinem Lieblingscafe und ich habe meiner Familie die Bilder gezeigt, die ich bis jetzt gemacht habe. Anschliessend sind wir noch ein wenig bummeln gegangen. So gegen 19 Uhr sind wir dann zu meiner Gastmama gefahren, um meinen Koffer fuer die naechsten 3 Tage zu holen

Wir haben dann noch ein wenig mit Sophie geplaudert und sind dann aber aufgebrochen, um in einem typischen Fischrestaurant am Strand essen zu gehen. Leider war das Essen nicht wirklich berauschend

Am naechsten Tag sind wir nach einem ziemlich ausgiebigen Fruehstueck aufgebrochen, um uns Avignon anzuschauen. Unterwegs haben wir dann noch einen Abstecher nach St. Guilhem gemacht und die Ina und die Mama haben sich ein paar Saechelchen gekauft, waehrend sich Knut und ich das Dorf ein wenig angeschaut haben und Bilder gemacht haben

Nach einiger Zeit konnten wir dann endlich Richtung Avignon weiterfahren, wo wir erst einmal kurz einen Abstecher ins H + M gemacht haben, wo ich mir endlich paar neue Sachen kaufen konnte.

Wir sind dann ins Zentrum von Avignon gefahren, wo wir uns den Palast der Paepste sowie die Bruecke angeschaut haben.

So gegen 19 Uhr sind wir dann aufgebrochen, um in einem Restaurant zu essen. Auf unserem Rueckweg sind wir dann durch eine Stadt gekommen, in der wir hervorragend gegessen haben

Am Sonntag sind wir nach Marseille gefahren, um uns die Stadt anzuschauen, in der meine Mama als kleines Kind Urlaub gemacht hat und uns viel darueber erzaehlt hat, wo sie ueberall war. Marseille ist eine wirklich beeindruckende Stadt und die Basilika Notre Dame de la Garde wirklich sehr schoen. Leider war ziemlich viel los, so dass man sich das Innere der Kirche nicht in Ruhe anschauen konnte.

Tja, mit einem Essen endete der letzte Tag, den ich mit meiner Familie verbringen konnte.

Am naechsten Morgen sind wir ziemlich frueh aufgestanden, haben gefruehstueckt und die Drei haben mich dann noch nach Hause gebracht.

Es war wirklich schoen, dass ihr da ward

1 Kommentar 19.10.07 10:46, kommentieren

3. Woche

So, nach dem ich jetzt die dritte Woche Arbeit hinter mir habe, mal wieder ein Bericht aus Montpellier

Die Arbeit war in den letzten drei Wochen sehr anstrengend, da ich mitgeholfen habe, eine Ausstellung von jungen Architekturstudenten, die im Ausland waren, vorzubereiten.

Das war alles ganz schoen viel Arbeit - aber das Ergebnis hat sich wirklich sehen lassen koennen und die Studenten haben sehr interessante Vorstellungen und Ideen

Als persoenliche Fotografin meiner Kollegin war ich dafuer verantwortlich, Fotos von den Ausstellungsobjekten zu machen. Und die Bilder sind wirklich gut geworden

Gestern war dann der grosse Tag und wurde mit einer 3-stuendigen Vorstellung der Studenten, die ueber das Programm ERASMUS ins Ausland sind, eroeffnet. Jeder Student hatte ca. 15 min Zeit, um ueber die Stadt in der er war und ueber seine Arbeit zu reden.

Anschliessend fand noch eine Konferenz ueber Projekte in den von Erdbeben geschuettelten Region in Pakistan und der von einem Tsunami heimgesuchten Region in Indien, statt.

Um den Tag ausklingen zu lassen, fand direkt im Anschluss dazu ein kleiner Umtrunk mit den Studenten statt.

19.10.07 10:27, kommentieren