Archiv

Die erste Woche...

Heute kann ich auch schon mehr ueber meine Arbeit berichten, als am Anfang der Woche.

Ich arbeite bis Dezember an einer Universitaet fuer Architektur-Studenten im ERASMUS-Bereich.

Meine Aufgaben bestehen aus folgenden Hauptpunkten:

* Fotos der Studenten sowie deren Arbeiten bearbeiten und auf die Homepage der Uni stellen
* an Projekten mitarbeiten (zur Zeit bereite ich mit Sandrine -meiner Kollegin- eine Ausstellung ueber die Studenten die an dem ERASMUS-Programm teilgenommen haben, vor)
* einen Guide fuer neue Studenten von Franzoesisch ins Deutsche uebersetzen

Ja, das ist so im Groben meine Arbeit an der Uni

Gestern war an der Uni eine Ausstellung von regionalen Anbietern, die ihre Produkte rund um den Hausbau vorgestellt und praesentiert haben.

Nebenbei fand auch eine Konferenz eines Architekten aus Berlin statt, die ich mir zusammen mit Sandrine angehoert habe.

Er hat ueber ein neues Projekt in St. Etienne gesprochen - sehr interessant

Meine Arbeitszeiten sind von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr und am Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr (aber das werde ich am Montag noch mal mit Sandrine besprechen

5.10.07 15:00, kommentieren

Oehm ja ...

Von wegen, Montpellier ist die Stadt, in der die Sonne niemals schlaeft...

Im Moment regnet es hier junge Hunde und Katzen....

Ts - sowas... Das stand aber nicht im Reisefuehrer - da stand nur was von Sonne

1 Kommentar 5.10.07 15:01, kommentieren

Avignon

Morgen werde ich zusammen mit Christine nach Avignon fahren - erst ein wenig Kultur und dann Shoppen

Ausfuehrlichen Bericht gibt es dann am Sonnatg

5.10.07 15:03, kommentieren

3. Woche

So, nach dem ich jetzt die dritte Woche Arbeit hinter mir habe, mal wieder ein Bericht aus Montpellier

Die Arbeit war in den letzten drei Wochen sehr anstrengend, da ich mitgeholfen habe, eine Ausstellung von jungen Architekturstudenten, die im Ausland waren, vorzubereiten.

Das war alles ganz schoen viel Arbeit - aber das Ergebnis hat sich wirklich sehen lassen koennen und die Studenten haben sehr interessante Vorstellungen und Ideen

Als persoenliche Fotografin meiner Kollegin war ich dafuer verantwortlich, Fotos von den Ausstellungsobjekten zu machen. Und die Bilder sind wirklich gut geworden

Gestern war dann der grosse Tag und wurde mit einer 3-stuendigen Vorstellung der Studenten, die ueber das Programm ERASMUS ins Ausland sind, eroeffnet. Jeder Student hatte ca. 15 min Zeit, um ueber die Stadt in der er war und ueber seine Arbeit zu reden.

Anschliessend fand noch eine Konferenz ueber Projekte in den von Erdbeben geschuettelten Region in Pakistan und der von einem Tsunami heimgesuchten Region in Indien, statt.

Um den Tag ausklingen zu lassen, fand direkt im Anschluss dazu ein kleiner Umtrunk mit den Studenten statt.

19.10.07 10:27, kommentieren

Besuch meiner Familie :)))

Letztes Wochenende hat mich meine Familie hier in Montpellier besucht, um mir Kleidung und Essen zu bringen. Neinnein, nur was zu lesen und noch einigen Kleinkram mehr

Am Freitag waren wir in meinem Lieblingscafe und ich habe meiner Familie die Bilder gezeigt, die ich bis jetzt gemacht habe. Anschliessend sind wir noch ein wenig bummeln gegangen. So gegen 19 Uhr sind wir dann zu meiner Gastmama gefahren, um meinen Koffer fuer die naechsten 3 Tage zu holen

Wir haben dann noch ein wenig mit Sophie geplaudert und sind dann aber aufgebrochen, um in einem typischen Fischrestaurant am Strand essen zu gehen. Leider war das Essen nicht wirklich berauschend

Am naechsten Tag sind wir nach einem ziemlich ausgiebigen Fruehstueck aufgebrochen, um uns Avignon anzuschauen. Unterwegs haben wir dann noch einen Abstecher nach St. Guilhem gemacht und die Ina und die Mama haben sich ein paar Saechelchen gekauft, waehrend sich Knut und ich das Dorf ein wenig angeschaut haben und Bilder gemacht haben

Nach einiger Zeit konnten wir dann endlich Richtung Avignon weiterfahren, wo wir erst einmal kurz einen Abstecher ins H + M gemacht haben, wo ich mir endlich paar neue Sachen kaufen konnte.

Wir sind dann ins Zentrum von Avignon gefahren, wo wir uns den Palast der Paepste sowie die Bruecke angeschaut haben.

So gegen 19 Uhr sind wir dann aufgebrochen, um in einem Restaurant zu essen. Auf unserem Rueckweg sind wir dann durch eine Stadt gekommen, in der wir hervorragend gegessen haben

Am Sonntag sind wir nach Marseille gefahren, um uns die Stadt anzuschauen, in der meine Mama als kleines Kind Urlaub gemacht hat und uns viel darueber erzaehlt hat, wo sie ueberall war. Marseille ist eine wirklich beeindruckende Stadt und die Basilika Notre Dame de la Garde wirklich sehr schoen. Leider war ziemlich viel los, so dass man sich das Innere der Kirche nicht in Ruhe anschauen konnte.

Tja, mit einem Essen endete der letzte Tag, den ich mit meiner Familie verbringen konnte.

Am naechsten Morgen sind wir ziemlich frueh aufgestanden, haben gefruehstueckt und die Drei haben mich dann noch nach Hause gebracht.

Es war wirklich schoen, dass ihr da ward

1 Kommentar 19.10.07 10:46, kommentieren

...wieder ein kleiner Zwischenbericht...

Also hier mal wieder ein kleiner Bericht von mir. Ich war heute vormittag beim Friseur, um meine Haare auf Vordermann bringen zu lassen - jetzt sehe ich wieder aus wie ein normaler Mensch

Ansonsten geht es mir -bis auf gestern- hier ziemlich gut. Gestern hatten wir hier richtig "deutsches" Wetter. Es war schweinekalt und es hat den ganzen Tag nur geregnet Dafuer scheint die Sonne wieder umso schoener und es ist angenehm warm. Kaum zu glauben, dass wir schon Ende Oktober haben. Fuer mich ist wettertechnisch hier immer noch Sommer oder zumindest Spaetsommer

Aber was ich hier wirklich vermisse ist sowas wie die DM-Drogerie Aber ich habe ja eine liebe Tante, die mir meine Kosmetika hierherschickt

27.10.07 19:24, kommentieren