Carcassonne

Gestern bin ich nach Carcassonne gefahren, um mir die mittelalterliche Cité anzuschauen. Nach dem ich den Bahnhof verlassen hatte, schlug mir der fuer diese Region typische Wind entgegen und es war wirklich sehr, sehr kalt und nicht wirklich schoenes Wetter.

Vom Bahnhof aus brauchte ich zu Fuss ungefaehr 15-20 min, um zu der Cité zu gelangen. Nach dem ich die Burg besichtigt hatte und mir auch die Basilika angeschaut habe, bin ich noch ein wenig bummeln gegangen und habe ganz unscheinbar ein Museum entdeckt, in dem man die verschiedenen Foltergeraete sehen und ihre Anwendung erfahren konnte. Sehr interessant. In der gleichen Gasse befand sich dann noch ein Gruselhaus, welches ich mir aber nicht angeschaut habe.

So gegen 14 Uhr habe ich dann wieder meinen Rueckweg angetreten und bin noch ein wenig in der Stadt spazieren gegangen. Auf dem Place Carnot gibt es einige Cafes und, nach dem ich alles erledigt hatte, was ich wollte und schon fast durchgefroren war, bin ich in das Cafe Le Petit Moka und habe mich dort erst einmal bei einem Cafe au Lait und einer heissen Schokolade aufgewaermt.

Gegen 18.15 Uhr bin ich noch mal Richtung Festungsanlage gegangen, um von der Pont Vieux die illuminierte Festungsanlage zu fotografieren.

Um 19.35 Uhr habe ich dann meinen Zug genommen und war gegen 22 Uhr wieder zu Hause.

Carcassonne ist wirklich sehr interessant, aber ich denke, dass die Stadt ihren Reiz am besten im Sommer entfaltet, wenn der Canal du Midi von Booten bevoelkert wird.

Aber man darf sich auch nicht damit taeuschen lassen, dass im November nicht viel los sein soll - die mittelalterliche Cité war gestern sehr gut besucht.

4.11.07 11:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen